Photovoltaik - Bankenfinanzierung





Photovoltaik Finanzierung durch die Umweltbank


Neben der KfW-Bank als staatliche Förderbank gibt es auch noch so genannte Umweltbanken, die in erster Linie Projekte finanzieren, die etwas zu einer besseren Umwelt beitragen können. So engagiert sich beispielsweise auch die UmweltBank AG mit der Finanzierung in der Sparte Photovoltaik. Die UmweltBank AG ist eine Bank mit einer so genannten sozial-ökologischen Ausrichtung und hat ihren Hauptsitz in Nürnberg. Es handelt sich bei der UmweltBank um eine reine Direktbank, es gibt also kein vorhandenes Netz von Geschäftsstellen. Das Programm zur Photovoltaik Finanzierung der Umweltbank kann ähnlich gute Konditionen anbieten, wie es bei der KfW-Bank der Fall ist. Gefördert durch diese günstigen Kredite wird der Erwerb einer Solaranlage bis zu einer Leistung von 10 KWp. Da die durchschnittliche Leistung der Photovoltaik Anlagen der Privathaushalte bei 5 KWp liegt, ist die Finanzierung der Umweltbank also für den großen Teil aller entsprechenden Haushalte nutzbar.





Auch bei diesem Darlehen können bis zu 50.000 Euro finanziert werden, und auch hier kann auf Wunsch auf die Tilgung im ersten Jahr verzichtet werden. Das Programm kann man nicht nur für eigen Dächer von eigenen Immobilien nutzen, sondern auch für gemietete oder gepachtete Dächer. An Sicherheiten muss man allerdings Einiges stellen, um das Darlehen von der Umweltbank zu bekommen. So wird zum einen eine Grundschuld eingetragen, dann muss die Photovoltaik Anlage sicherungsübereignet werden und zum anderen ist zusätzlich auch noch die Abtretung der zu erhaltenden Einspeisevergütungen vorzunehmen. Auch die Finanzierung der Umweltbank reicht über eine Laufzeit zwischen 10 bis zu 20 Jahren hinweg. Die Zinsen betragen derzeit bei einer 20-jährigen Laufzeit etwa 4,20 Prozent, liegen also im Vergleich zu KfW-Darlehen auf dem Level eines bonitätsmäßig sehr guten Kunden.

Photovoltaik Finanzierung durch die GLS-Bank


Auch die in Dortmund ansässige GLS-Bank ist bundesweit auf sozial-ökologische Bankgeschäfte als Geschäftsfeld konzentriert und bietet daher ebenfalls ein Programm für die Photovoltaik Finanzierung an. 

Die mögliche Solarstrom-Finanzierung wird ausschließlich Privatpersonen angeboten, wobei die GLS-Bank im Gegensatz zur zuvor genannten Umweltbank auch einige Geschäftsstellen besitzt, so zum Beispiel in den Städten Bochum, Frankfurt, Hamburg und Berlin. Voraussetzung für den Photovoltaik Kredit der GLS-Bank ist, dass sich die Solaranlage auf dem eigenen Dach befinden muss, es wird also keine Anlage auf gepachteten Dächern finanziert. Die maximale Darlehenssumme liegt bei 30.000 Euro, sodass rund 80 Prozent aller Interessenten dieses Darlehen nutzen könnten. Im Zusammenhang mit der maximalen Kredithöhe gibt es auch eine maximale Laufzeit der Finanzierung, die bei 15 Jahren liegt. Als Sicherheit ist hier die Abtretung der Einspeisevergütung ausreichend, und auch dieses Darlehen beinhaltet eine tilgungsfreie Zeit, die jedoch bei maximal einem halben Jahr liegt. Über die genauen Zinskonditionen ist nichts bekannt, hier muss man sich also im Bedarfsfall individuell erkundigen.

Photovoltaik Finanzierung durch die DKB-Bank


Die Deutsche Kreditbank, auch unter der Abkürzung DKB bekannt, hat ihren Sitz in Berlin und ist sowohl bei Privatkunden und Firmenkunden als auch in der Sparte öffentlich-rechtliche Kunden (Kommunen etc.) engagiert. Die Direktbank ohne Filialnetz bietet unter anderem auch günstige Finanzierungen in der Sparte der Photovoltaik Finanzierung an. Als Voraussetzung für den Erhalt des Darlehens muss man entweder einen Vollzeit-Job als Angestellter bzw. Arbeiter haben, oder aber selbständig in einem „lukrativen“ Beruf tätig sein, beispielsweise als Steuerberater oder als Arzt. Andere selbständig oder freiberuflich tätige Personen, die beispielsweise Künstler oder Autoren sind, bekommen leider meistens kein solches Darlehen von der DKB-Bank. Ab einer Darlehenssumme von 5.000 Euro kann man unter den genannten Bedingungen ein Darlehen zur Photovoltaik Finanzierung von der DKB bekommen, und zwar maximal bis zu einem Darlehensbetrag von 60.000 Euro. Die Laufzeit des Kredites liegt bei bis zu 18 Jahren. Genaue Konditionen im Hinblick auf die Zinssätze müssen aktuell erfragt werden.

Photovoltaik Finanzierung durch Hausbank und/oder Bundesländer


Eine weitere Alternative, auf welche Art und Weise man den Erwerb der Photovoltaik Anlage finanzieren kann, ist der Immobilienkredit bei der Hausbank. Dieser kann nicht nur zum Kauf oder Bau von Immobilien genutzt werden, sondern eben auch dann, wenn man eine Photovoltaik Anlage auf dem Hausdach installieren lassen möchte. Es handelt sich dann um kein Sonderprogramm, sondern um einen ganz „normalen“ Immobilienkredit. Als Sicherheit für dieses Darlehen wird wie üblich eine Grundschuld eingetragen. Derzeit ist es wirtschaftlich sogar die beste Alternative, den Immobilienkredit zur Photovoltaik Finanzierung zu nutzen, da die Hypothekenzinsen sehr niedrig sind und bereits bei etwa 2,80 Prozent beginnen. Neben den bereits genannten Finanzierungsmöglichkeiten gibt es zudem in einigen Bundesländern spezielle Förderprogramme der Solaranlagen. Im Bundesland Sachsen ist es beispielsweise so, dass man dort eine zusätzliche Förderung von einmalig 250 Euro für jedes installierte KWp an Leistung erhält. Bei der durchschnittlichen Photovoltaik Anlage mit einer Leistung von 5 KWp wären das also immerhin 1.250 Euro „geschenkt“. Über die möglichen Förderbedingungen und Förderprogramme sollte man sich also im jeweiligen Bundesland oder auch bei der Stadt selbst informieren, frei nach dem Motto „Fragen kostet nichts“. 




Copyright © 2018 photovoltaikmodule.com